Empro

free agency/ sisyphos

Hören

Wer nur mal eben kurz ein bisschen tanzen gehen will, sollte sich vor Empro in Acht nehmen. Mit seinen mitreißenden TechHouse Klängen treibt der Berliner DJ die Feiermeute in Berliner Clubs wie der Bar 25 und der Panoramabar als auch in Clubs weltweit zu tänzerischen Hochleistungen.
Aufgewachsen Ende der 80er Jahre in Thüringen begeistert sich Empro, mit bürgerlichen Namen Mathias Proppé, seit Mitte der 90er für die unglaubliche Vielfalt der elektronischen Musik. Nach jahrelangen Exkursionen durch die verschiedensten Musikstile beginnt er sich immer aktiver mit der Musik auseinander zu setzen. Er merkt schnell, welche Richtung ihn am meisten fesselt und inspiriert. Vom treibenden Minimal Techno angezogen, bedient er lange und ausdauernd stark verschwitzte Tanzflächen.

Seinen ersten DJ Gig bestritt er 2003 bei Underground Berlin einige Etagen unterm Alexanderplatz. Zahlreiche weitere folgten und schnell drangen seine Auftritte an die Oberfläche. Es dauerte nicht mehr lang, bis er in den stadtbekannten Clubs wie Watergate, Tresor, Maria, WMF, Polar Tv und Casino zugegen war. Der Grundstein zu weiteren Aktivitäten war nun gelegt.
Nachdem er durch Ruede Hagelstein und den Kontakt zur Berliner Community Restrealität einmal involviert war, gründete er im Dezember 2004 mit Ruede, Tanna Enderlein, der ehemaligen Bookerin im Watergate, und Rejne Rittel die Bookingagentur Mind The Crap. Darüberhinaus ist er Initiator verschiedener Veranstaltungen in und um Berlin. In Zusammenarbeit mit Marcus Meinhardt entsteht die namhafte Veranstaltungsreihe HomeSweetHome. Aber auch die von ihm mitgegründete Betriebsfeier etabliert sich schnell als hervorragende Partyadresse.

In den Sommermonaten unterstützt er alljährlich das Melt! Festival mit seinem Sleepless Floor, der europaweit tanzwütige Fans der elektronischen Musik anzieht. Außerdem mischt er musikalisch jedes Jahr auf dem SonneMondSterne, der Fusion sowie außerhalb Deutschlands auf dem Sonar OFF und dem Secret Islands Festival mit.
Doch nicht nur an Land sondern auch zu Wasser leistet er mit seinem eigenen Party-Boot auf der jährlich im Juli stattfindenden Berlin, Beats and Boats seinen Beitrag. Neben seinen Aktivitäten als Veranstalter ist Empro vorrangig als Labelkünstler tätig. Im Studio Tür an Tür mit Marco Resmann, Format B und Ruede Hagelstein produziert er seit 2006 gemeinsam mit Sven Jozwiak eigene Tracks. Kleine Hafenrundfahrt – das erste Release von Empro & Jozwiak – erschien im Januar 2008 auf Upon.You Records. Es folgen diverse Produktionen und Remixe auf nationalen und internationalen Labels, wie Bar25, Kassette, Kalender, Qt Records, No Dough Music, Dyami und Freizeitglauben, um nur einige zu nennen. Es entstehen jedoch noch weitere Kollaborationen, wie zum Beispiel mit Miko von Channel X, mit dem er zusammen den Track Running Man für die letzte HomeSweetHome Compilation gemacht hat.